aktualisiert am 27.09.2018


'Sozial engagierte Jungs'

im Regionalverband Saarbrücken

  

Das Projekt Sozial engagierte Jungs wird aus Mitteln des Regionalverbandes Saarbrücken entwickelt und durchgeführt.

 

 

 

Das Projekt …

 

… bietet die Möglichkeit, ein aktuelles pädagogisches Thema im Arbeitsfeld Schulsozialarbeit aufzugreifen.

 

… hat sich als nachhaltiges Projekt in anderen Arbeitsfeldern erwiesen.

 

… ist eine gute Möglichkeit, geschlechtsbewusste Jungenpädagogik zu entwickeln und durchzuführen.

 

… dient der Vernetzung unterschiedlicher Institutionen im Sozialraum.

 

 

 

Die Idee

  • Jungen ab 14 Jahren arbeiten über einen Zeitraum von 6 -12 Monaten regelmäßig an zwei Nachmittagen (ca.16 Stunden/Monat) in Kindertagesstätten und werden von Mentoren und Mentorinnen begleitet.

 

Zielgruppen

  • Männliche Jugendliche der Klassenstufen 8-10 an Erweiterten Realschulen und Gesamtschulen.
  • SchulsozialarbeiterInnen im Regionalverband Saarbrücken, die das Projekt „Sozial engagierte Jungs“ in ihre Arbeit integrieren wollen und die Jungen bei der Durchführung ihres Engagements betreuen und begleiten.

 

Ziele

  • Unterstützung bei der Perspektivenerweiterung für die Berufswahl.
  • Unterstützung der Jungen in der Reflexion der eigenen Geschlechterrolle.
  • Soziales Engagement fördern und begleiten.
  • Verstärkte Verantwortungsübernahme durch praktisches Tun.

 

Durchführung

  • An 5 Schulstandorten im Regionalverband wollen wir SchulsozialarbeiterInnen gewinnen, die jeweils 5 Jungen akquirieren, die sich an dem Projekt beteiligen wollen.
  • Die Jungen arbeiten innerhalb eines Jahres bis zu 200 Stunden in einer Tageseinrichtung für Kinder.
  • Regelmäßige Treffen in den Gruppen an den Schulstandorten und in der Gesamtgruppe.
  • Die Jungen erhalten bei angemessener Durchführung ihrer Arbeit ein Taschengeld von monatlich 30,00 Euro.
  • Die Mentoren und Mentorinnen (Fachkräfte in der Schulsozialarbeit) betreuen und begleiten die Jungen in persönlichen und „beruflichen“ Belangen.
  • Die Mentoren und Mentorinnen werden dabei durch die Fachstelle Jungenarbeit unterstützt (Fachberatung, Supervision, Erlebnispädagogische Maßnahmen mit den Jungen, „Train the Trainer“- Maßnahmen usw.).
  • Bei erfolgreichem Abschluss soll das freiwillige Engagement durch einen positiven Eintrag im Zeugnis gewürdigt werden.
  • Die Jungen erhalten im Rahmen einer Feierstunde, zu der alle am Projekt mitwirkenden Institutionen und Personen eingeladen sind, ein Zertifikat über die von ihnen geleistete Arbeit.
  • Die Akquise und Begleitung der Tageseinrichtungen für Kinder (Fachberatungen, Pädagogische Tage) wird durch die Fachstelle Jungenarbeit geleistet.

 

Kooperationspartner

  • Erweiterte Realschulen und Gesamtschulen im Regionalverband Saarbrücken.
  • MitarbeiterInnen in der Schulsozialarbeit.
  • Tageseinrichtungen für Kinder in kommunaler und konfessioneller Trägerschaft.

Flyer um Download:

 

Flyer

 

 
 

Kommentar Druckversion